15 Jahre Yoga Vidya Musikfestival

Das Wunder der heilenden Töne

15 Jahre Yoga Vidya Musikfestival
© Yoga Vidya

von Pressemitteilung

Christi Himmelfahrt feiert Yoga Vidya ein weiteres Jubiläum: Seit 15 Jahren bietet der größte gemeinnützige Seminaranbieter rund um Yoga, Entspannung und ganzheitliches Wohlbefinden den Rahmen für ein Musikfestival der Extraklasse. Das durch die Musik unterschiedlichster Kulturen geprägte Programm beginnt am Donnerstag mit der Eröffnung durch Yoga Vidya-Gründer Sukadev Bretz, gefolgt von traditionellen indischen Ragas des mehrfach preisgekrönten Maharaj Trios. Die Schirmherrschaft haben keine geringeren als Deva Premal und Miten übernommen.

Sie zählen international zu den bekanntesten Mantrasängern und bringen die Botschaft des spirituellen Gesangs seit 40 Jahren mit einer Einfachheit, Anmut und Anziehungskraft in die Welt, die ihresgleichen sucht. Headliner des Festivals sind Satyaa und Pari, die als Pioniere der Mantramusik am Samstag­abend das Hauptkonzert geben und die Gäste mit ihrem warmen Sound in ihren Bann ziehen werden.

Programmplaner Christian Einsiedel, der das traditionsreiche Event gemeinsam mit dem in Bad Meinberg ansässigen Eventteam organisiert und weiterentwickelt, freut sich auf das Jubiläum und die Wirkkraft der Klänge: „Musik heilt und öffnet Herzen, im Konzert und im Singkreis ebenso wie in der Verbindung mit Yoga, Meditation und Tanz. Die vier Tage an Christi Himmelfahrt sind ein echtes Highlight im Festival-Frühling. Es gibt so viel zu Erleben - spirituelle Weltmusik, Workshops und besondere Klangyogastunden, ein tolles Rahmenprogramm und viele liebevolle Begegnungen. Wir laden alle sehr herzlich ein, mit uns achtsam den Klängen zu lauschen, ausgelassen zu tanzen und friedvoll und entspannt das Leben zu feiern!"

Als Special Guest wird am Freitagabend Swami Gurusharanananda aus Indien erwartet. Selbst ein begnadeter Sänger und Philosoph, Experte in Naturheilkunde und Astrologie, berührt er mit Klängen, Geschichten und tiefer Hingabe die Herzen vieler Menschen. Tätige Nächstenliebe übt er in seiner eigenen Ashramschule und dem angebundenen Heim für mittellose Kinder. Leichtigkeit verspricht das folgende Abendkonzert mit Sundaram, der mit seiner Musik zum meditativen Lauschen wie zum kraftvollen gemeinsamen Singen und Tanzen verführt. Sphärischer Trance-Dance steht parallel dazu bei DJ Macunik auf dem Programm.

Der Samstagabend wird durch Recording Artist, Sänger und Multiinstrumentalist Guna Nada Das eingeleitet. Seine Vorliebe für Tropical Music Styles wie Reggae, Soca, Calypso, Salsa und Punjabi, wird – gepaart mit Bhakti-Praxis und ansteckender Lebensfreude – das Summerfeeling der Teilnehmer*innen wecken. Die Festival-Headliner Satyaa & Pari krönen den Haupttag. Mit ihren meist selbstkomponierten Songs übertragen sie authentisch das innewohnende Wissen und die Kraft, die in den Mantras steckt. Durch Mit-Singen und Zuhören entsteht wie von selbst ein entspannter, heilender Raum, der unabhängig von Glauben und Herkunft die Herzen der Zuhörer*innen berührt. Der heilende Effekt der Musik liege in der Intention, ist Pari überzeugt. So besteht Satyaas & Paris Absicht nicht darin zu unterhalten, sondern die Aufmerksamkeit wieder zurück auf das Herz zu lenken. Intention, Klang und Schwingung würden helfen, den Energiefluss im Körper zu reorganisieren und sowohl psychisch als auch emotional zu wirken.[1] 

Das Abschlusskonzert am Sonntag bestreitet das Leipziger Duo „Gaiatrees“ mit einer Musik, die einen Klangteppich zum Hineinlegen, Ankommen und Innehalten erzeugt und die Zuhörer*innen leicht und beschwingt hinterlässt. In ihren Chants vereinen sie uralte Sanskrit- und Gurmuhki-Mantren mit englischen Songs und Gebeten, Soul und Trance.

Frühaufsteher*innen können ab 8 Uhr morgens den zarten Klängen der Morgenkonzerte von Amrit Sadhana Singh, Frauke Richter und Ram Vakkalanka lauschen. Davor heißt es, sich mit einem Gong-Bad oder einer Meditation gut zu zentrieren und sich so auf den ereignisreichen Tag vorzubereiten. Denn schließlich will an jedem Tag aus vier parallel stattfindenden Klang-Yogastunden am Vormittag und insgesamt 10 Gesangs-, Tanz-, Instrumental- und Percussion-Workshops am Nachmittag ausgewählt werden. Darunter finden sich so kreative Veranstaltungen wie Erik Friedlings „Indianische Meditationsflöte“, mit der auch Anfänger*innen in kürzester Zeit zauberhafte Melodien erzeugen können oder Thai & Fly Heartbeats mit Radhika Siegenbruk & Maik Piorek. Sie kombinieren Acro Yoga mit Thai Massage und stellen eine besonders achtsame Verbindung zwischen den Teilnehmer*innen her. Ob bei Sanskrit Workshops, die den Gästen die Sprache der indischen Mantras näherbringt, oder bei Einführungen in Shma Yisrael, dem jüdischen Gesang und der Meditation, während einer ausgiebigen Entspannung beim Yoga Nidra oder im Rahmen der Körperkommunikation mit den Mitteln der Contact Improvisation – hier findet jeder seinen persönlichen Moment, der Körper, Geist und Seele auf eine höhere Ebene hebt. Die meditativen Mittagskonzerte von Shamana Om, Inner Silence und Ana Hata bieten dabei genügend Raum und Zeit, wieder ganz bei sich anzukommen.

Bei vegetarischen und veganen Vollwert-Köstlichkeiten am größten bio-zertifizierten Buffet Europas lassen sich hervorragend Pläne für die Tages- und Abendgestaltung schmieden. Für Kids gibt es ein erlebnisreiches Kinderprogramm, das ihnen eigene Zugänge zu Tanz, Musik und Bewegung eröffnet. Das komplette Programm inkl. Vollwert-Büffet und Übernachtung ist ab 256 Euro erhältlich, Tagestickets kosten zwischen 16 € und 94 €.

Mehr unter: www.yoga-vidya.de/musikfestival und auf www.yoga-vidya.de/events/musikfestival/kuenstler

[1] aus dem Artikel "Mantramusikk - Broen til Kjærlighet og Glede" von Rachana Brand, erstmalig veröffentlicht in der norwegischen Zeitschrift “Magasinet Visjon”, Ausgabe 2/2018.

 

 

Mehr Good News ►

Zurück